Schüler der Solgrabenschule unterwegs auf der Insel Juist

„Ich werde sie vermissen, die Insel und den Strand!“ Gemeint ist die ostfriesische Insel Juist, die bereits zum dritten Mal Ziel der Stadtschule am Solgraben war. Die 6.Klassen beider Schulformen waren mit ihren Lehrern Frau Dagmar Lenssen-Holzfuß, Herr Christoph Heisiger und Frau Ulrike Selmayr für eine Woche zu Gast in der Jugendherberge und begeistert von den vielfältigen Möglichkeiten dieses einzigartigen Lebensraumes Wattenmeer, der seit 2009 zum Weltnaturerbe gehört. Bei einer Wanderung durch den Schlick und das seichte Wasser des Wattenmeeres konnten die Schüler dieses Ökosystem mit seinen Tieren und Pflanzen kennenlernen und die Theorie des Unterrichts vor Ort vertiefen. Der Gang ins Wattenmeer wurde von einer Mitarbeiterin des Nationalparkhauses begleitet und altersgerecht aufbereitet.

Im Küstenmuseum erfuhren die Schüler mehr über die Geschichte der Insel, der Seebäder, der Schifffahrt und des Fischfangs. Ein Fragebogen zu diesen Themen ergänzte den Besuch im Museum. Dass sich die Insel Juist im Laufe der Jahrhunderte immer wieder verändert hat und was die Menschen alles unternommen haben, um ihre Insel vor den Gefahren von Sturm und Wetter zu schützen, erfuhren die Schüler bei einem Gang durch die Dünen zum Strand.

Der Strand, nur wenige Minuten von der Jugendherberge gelegen, bot viel Möglichkeiten  zum Spielen, Sandburgen und Deiche bauen und natürlich kamen auch alle „Wasserratten“ auf ihre Kosten und hatten Gelegenheit, ihre Zehen ins kalte Nordseewasser zu tauchen. Eine Fahrt zu den Seehundsbänken zwischen den Inseln Juist und Borkum und eine Fahrradtour in den Osten zum Inselflughafen wurden zum Vergnügen und rundeten das Programm ab.

Zurück