Solgrabenschule zeigte ihre Vielfalt

„Die Schule hat sich ja total verändert, das habe ich nicht erwartet“, äußerte sich ein Besucher positiv überrascht am Tag der offenen Tür an der Stadtschule am Solgraben mit pädagogischer Mittagsbetreuung. Als ehemaligen Schüler beeindruckten diesen Besucher besonders die helle und freundliche Gestaltung der gesamten Schule mit den Räumen des interaktiven Whiteboards und den gut ausgestatteten Fachräumen sowie die pädagogische Ausgestaltung der verschiedenen Fachbereiche. So konnte sich die Solgrabenschule im Jubiläumsjahr (1961-2011) in ihrer ganzen Vielfalt zeitgemäß präsentieren.

Am vergangenen Samstag hatten Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen mit ihren Lehrkräften und dem Schulsozialpädagogen spannende Experimente, unterhaltsame Spiele oder wissenswerte Projekte vorbereitet, welche  sie Eltern und interessierten Besuchern vorführten. Das ansprechende Angebot animierte alle zum Mitmachen.

Zu den Programmpunkten zählten die Hauptfachbereiche mit den Fächern Deutsch, Mathematik und Moderne Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch), die ihren Schwerpunkt auf der Darstellung der methodischen Vielfalt und der Ausrichtung auf Kompetenzorientierung legten. Lesen? Lesen!, mit diesem Leitgedanken zeigte die Klasse 5aR/H das, was sie in knapp vier Monaten zu diesem Thema erarbeitet hatte, wobei die Schülerbücherei und die Nachmittags-AG die Klasse unterstützte.

Die 5bR präsentierte den Besuchern einen englischen Sketch.  Der Fachbereich Mathematik hatte etwas Besonderes vorbereitet. Über ein Quizspiel konnten die Teilnehmer dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen jeweils 10 Reiskörner für eine richtige Antwort übermitteln. Am Ende der Veranstaltung kamen 18340 Reiskörner zusammen, das sind umgerechnet 18 kg Reis für hungernde Kinder unserer Welt. Über die Homepageseite der Schule kann man sich an diesem Spiel beteiligen. Daneben gab es interessante physikalische und biologische Experimente, wie z. B. das Mikroskopieren, und der Fachbereich Chemie demonstrierte Unterrichtsinhalte.

Die fächerübergreifende Arbeitsweise zeigten eindrucksvoll der Wahlpflichtunterricht in den Kursen Multimedia und Darstellendes Spiel. Hier konnten die Besucher auch einen eigenen kleinen Film mit Playmobil-Männchen gestalten. Ein weiteres fächerübergreifendes Projekt präsentierten die Fächer Erdkunde und Biologie in der 6. Jahrgangsstufe mit ihrer Bild- und Filmdokumentation „Klassenfahrt nach Juist“. Der Fachbereich Kunst zeigte eine Auswahl an unterschiedlichen ästhetischen Ausdrucksformen, die im Unterricht und an zwei Kunstprojekttagen in diesem Jahr entstanden ist. Neben Bleistift-, Graphit- und Rötelarbeiten wurden vor allen Dingen klein- und großformatige Acrylarbeiten präsentiert. Der Fachbereich Politik und Wirtschaft zeigte eine Ausstellung zum Thema Dogenprävention. In der Sporthalle hatten zwei Sportlehrer einen Geräteparkour zur individuellen Überwindung aufgebaut, Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Jahrgängen boten den Besuchern ungewohnte Bewegungsabläufe.Verschiedene Instrumentalgruppen wie Keybord und Schlagzeug und die Pop-Gesangs-AG gaben einen Einblick in die Kooperationsarbeit mit der Musikschule Bad Nauheim. Der schon zur Tradition gehörende Auftritt der Trommel-AG und die Hip-Hop-Tanzgruppe, die in diesem Jahr durch den enormen Schülerzulauf in zwei Kursen stattfindet, zogen viele Besucher in die Gymnastikhalle. 

Der Schulsanitätsdienst zeigte seine neuen Räumlichkeiten und gab einen Überblick über seine Tätigkeit. Der sozialpädagogische Dienst der Schule stellte sich und seine Arbeit vor, wozu unter anderem die Betreuung der SchuB-Klassen gehört. Informationen zur Nachmittagsbetreuung sowie der qualifizierten Hausaufgabenhilfe wurden in der Schüler-Lounge präsentiert. Außerdem zeichnete sich der Schulsozialpädagogische Dienst für das Spielangebot in der Aula verantwortlich. Hier regten großformatige Holzbrettspiele, welche in der hauseigenen Holzwerkstatt angefertigt wurden, zum Spiel an. Im gut ausgestatteten Werkraum konnten die Besucher verschiedene Holzarbeiten bestaunen sowie selbst verschiedene Laubsägearbeiten ausprobieren. Nicht nur Schüler nutzten dieses Angebot, auch Väter und Mütter widmeten sich begeistert diesen Aufgaben.

 

Zum ersten Mal stellte die Schule ihre Intensivklasse vor, die einzigartig im Wetteraukreis ist. In dieser Klasse befinden Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulformen, die erst kurz in Deutschland sind. Mit Amerika und Tschechien sind insgesamt acht Nationen hier vereint. Durch einen intensiven Deutschunterricht werden die Jugendlichen relativ schnell integriert. Abgerundet wurde die Präsentation der pädagogischen Schwerpunkte durch die Vorstellung der Berufsorientierung bzw. Berufswegeplanung der Schule. Unterstützt durch die Schulberufsberaterin von der Arbeitsagentur. Der Elternbeirat zeichnete sich für die Organisation eines abwechslungsreichen Kuchenbuffets verantwortlich, welches in der Aula offeriert wurde. Das Diakoniewerk Elisabethhaus unterstützte das Buffet mit einer Gemüsesuppe. Neben den kulinarischen Genüssen informierten der Elternbeirat und der Förderverein wie die Elternmitarbeit und die Elternunterstützung an der Solgrabenschule strukturiert sind. Plakate und das Jahrbuch der Schule sorgten für eine anschauliche Darstellung.

Die Schulleitung stand für Führungen und Fragen zur Verfügung. Dies wurde auch intensiv genutzt, viele offene Fragen konnten geklärt werden. Viel Lob erhielt in diesem Zusammenhang das umfangreiche Förderangebot der Schule, welches in allen Jahrgängen etabliert ist. Insgesamt beeindruckte die zukunftsorientierte Ausrichtung, sodass es viel Anerkennung für die pädagogische Arbeitsweise der Solgrabenschule gab und alle Beteiligten der Veranstaltung mit dem Verlauf äußerst zufrieden waren.

Zurück