Studienfahrt der Klasse 10aR der Stadtschule am Solgraben nach Berlin

Studienfahrt nach Berlin
Studienfahrt nach Berlin

Studienfahrt der Klasse 10aR der Stadtschule am Solgraben nach Berlin

Nach den anstrengenden Prüfungswochen haben sich etliche Abschlussklassen der Stadtschule am Solgraben auf Studienfahrten begeben. Die Schüler der Klasse 10aR hatten mit ihrem Klassenlehrer Christoph Heisiger und der stellvertretenden Klassenlehrerin Ulrike Selmayr die Hauptstadt Berlin als Ziel.

Nach der entspannten Anreise im ICE von Frankfurt nach Berlin wurde direkt das Brandenburger Tor und der Potsdamer Platz, welcher unweit vom Hotel am Halleschen Ufer liegt, besichtigt. Das weitere Programm der Woche, das die Schüler im Vorfeld der Fahrt gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer zusammengestellt hatten, stellte ein Mix aus politischen, historischen und gesellschaftlichen Highlights der Stadt dar.

Politisch sehr interessant war der Besuch im Bundestag. Beginnend mit einem Vortrag im Plenarsaal ging es danach zum Gespräch mit dem Referenten des Bundestagsabgeordneten Rüdiger Veit. Im Anschluss an diese sehr kurzweilige Diskussion konnten die Schüler die Reichstagskuppel besichtigen und unter anderem einen Blick von oben aufs Kanzleramt werfen. Im Bundesrat wurden den Schülern mit einem Rollenspiel die Arbeitsweise und der Einfluss der Landesregierungen auf Bundesebene nähergebracht. Die Schüler schlüpften in die Rollen der Ministerpräsidenten und deren Minister und diskutierten im Plenum kontrovers zum fiktiven Gesetzentwurf „Führerschein mit 16“.

Selbstverständlich stand auch eine Stadtrundfahrt im Doppeldeckerbus auf dem Programm, sodass sich die Schüler einen tollen Überblick über die Sehenswürdigkeiten Berlins verschaffen konnten. Beeindruckend war die Führung durch die Mauergedenkstätte „Bernauer-Straße“, welche neben einem Teilstück der Trennungsmauer mit dem dazugehörenden „Todesstreifen“ im ehemaligen Ostteil der Stadt auch umfangreiches Besichtigungsmaterial zur Geschichte dieses Grenzteiles präsentierte. Nachdenklich stimmte der Gang durch die Holocaust-Gedenkstätte am Brandenburger Tor. Sehr spannend war nicht nur für Fußballfans die Besichtigung des imposanten Olympiastadions. Der sehr unterhaltsame Rundgang durch das große Stadionoval führte die Schüler zuerst auf die Ehrentribüne. Wo sonst Staatsgäste, Funktionäre und besonders wichtige und berühmte Personen sitzen, durften die Schüler Platz nehmen. Außerdem konnten alle Bereiche im Inneren des Stadions vom Spielertunnel bis zu den Kabinen begutachtet werden.

Neben diesen historischen und gesellschaftspolitischen Programmpunkten waren aber auch aktuelle Highlights der Stadt Berlin Ziel der Realschulklasse. So durfte ein Besuch in dem Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds nicht fehlen. Barack Obama, Angela Merkel, Franz Beckenbauer, Stefan Raab, aber auch vergangene Persönlichkeiten, wie Sigmund Freud oder Elvis Presley waren zu bestaunen. Teilweise hatte man den Eindruck, dass die Figuren gleich ein Gespräch mit einem beginnen.

Weitere Programmpunkte waren unter anderem ein Besuch im Zoologischen Garten und eine Fahrt auf den Fernsehturm am Alexanderplatz. Hier bot sich den Schülern ein herrlicher Rundblick über die Stadt. Nicht fehlen durfte eine ausgiebige Shopping-Tour über den Kurfürstendamm und ein Besuch der Disco D-light im Club Matrix. Und was wäre Berlin ohne seine Curry-Wurst? Ein Besuch des berühmten Imbisses “Konnopke“ erfreute alle hungrigen Schüler. Abgerundet wurde die ereignisreiche Woche mit einem gemeinsamen Abendessen, bevor die Schüler nur schweren Herzens  wieder die Heimreise nach Bad Nauheim antraten.

Zurück