Mit der »digitalen Schultasche« auf der Höhe der Zeit

Der hessische Landtagspräsident Norbert Karmann zu Besuch.
Der hessische Landtagspräsident Norbert Karmann zu Besuch.

Mit der »digitalen Schultasche« auf der Höhe der Zeit

Bad Nauheim (pm). Hohen Besuch hatte dieser Tage die Stadtschule am Solgraben: Der hessische Landtagspräsident Norbert Kartmann kam zu einem Gespräch, um sich ein Bild von der aktuellen Situation an der Haupt- und Realschule zu machen.

Kartmann war früher selbst als Lehrer tätig: »Daher weiß ich, wie schwierig die Situation an manchen Schulen ist, und lege Wert darauf, ein regelmäßiges Feedback vonseiten der Schulen einzuholen.«

Über die jüngsten Entwicklungen an der Solgrabenschule informierten Schulleiter Gerd Berlau, dessen Stellvertreter Jörg Mathes sowie die beiden Konrektorinnen Ulrike Selmayr und Isabella Schneider-Eberz. Stolz zeigte sich die Schulleitung über ihr neues Projekt, die »digitale Schultasche«.

Dabei haben die Schüler die Möglichkeit, bereits ab der 5. Jahrgangsstufe im Fach Informatik unterrichtet zu werden. Der Unterrichtsinhalt baut bis zur 9. oder 10. Klasse modulartig aufeinander auf und dient gleichzeitig als Vorbereitung für die Teilnahme an der Prüfung zum Erwerb des Europäischen Computer-Führerscheins (ECDL) – ein in 148 Ländern anerkanntes Zertifikat zum Nachweis von IT-Kenntnissen. Zusätzlich arbeitet die Schule daran, in Zukunft selbst im Rahmen des ECDL als Prüfungszentrum zu fungieren. Bei einer Führung durch den Schulkomplex konnte sich der Landtagspräsident ein Bild von der räumlichen Situation machen. Kartmann zeigte sich vom Angebot der Schule angetan. Die Schule sei »auf der Höhe der Zeit«.

Die räumliche und personelle Ausstattung bezeichnete Kartmann als gut – trotz des signifikanten Defizites an Lehrkräften für Physik. »Das ist ein Missstand aufgrund eines generellen Mangels an Physiklehrern«, gab der frühere Physiklehrer seine Sorge zum Ausdruck.

Dass die Schulleitung und der ebenfalls am Gespräch teilnehmende Personalratsvorsitzende Christoph Heisiger mit Norbert Kartmann einem ausgewiesenen Schulfachmann begegneten, war während des gesamten zweistündigen Gesprächs zu spüren. Für ihn seien Schulbesuche immer auch eine Rückkehr in sein früheres Berufsleben. Kartmann: »Schule ist und bleibt der wichtigste Lernort, gerade auch für Schulpolitiker.«

Link zur Wetterauer Zeitung

 

Zurück