Projektwoche an der Stadtschule am Solgraben

Mit einer facettenreichen Projektwoche ging an der Solgrabenschule das Schuljahr zu Ende.

Drei Tage lang beschäftigten sich die Schüler mit etlichen Außenprojekten oder waren in der Schule vorwiegend künstlerisch unterwegs.

Sportlich ging es bei den Projekten „Fahrradtouren zu historischen Stätten in und um Bad Nauheim“ zu. Ähnlich die Projekte „Raus in Wald und Wiesen“ sowie „Wandern“, letzteres wurde mit Übernachtungen in der Weilburger Jugendherberge kombiniert. Ebenso konnte in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 das Sportabzeichen abgelegt werden. Bewegungsprojekte werden von den Schülerinnen und Schülern immer gerne angewählt. Dies wurde auch in dem Projekt „Reiten – Aufzucht und Haltung“.

Auf dem Schulgelände waren die Musikkurse wie „In einer Band spielen“ oder Samba-Trommeln gut besucht.

Diese zeigten dann auch auf dem abschließenden Schulfest was an Lernzuwachs in drei Tagen möglich ist. Hip-Hop-Tanzen ist seit Jahren im Nachmittagsbereich ein beliebter Kurs. Die ehemalige Schülerin Katharina Spieß der Solgrabenschule leitet diesen Kurs und stand auch für die Projektwoche zur Verfügung.

Traditionell war der Kurs Aquarell-/Acrylmalerei stark angewählt. Die ausgearbeiteten Exponate überzeugten alle Besucher. Aktuelle Häkelkünste konnte man im Projekt „Boshi“ erproben. Die angesagten Mützen sind keine Hexerei und machen etwas her. Ähnlich beim Projekt „Freundschaftsbändchen“, welches vorwiegend von unteren Klassen angewählt worden war.

In dem Projekt „Verantwortungsbewusster Umgang mit Handy und Internet“ wurden die Schüler vorwiegend mit den Gefahren dieser Medien konfrontiert und die konstruktiven Nutzungsmöglichkeiten kennengelernt. Frankreich als Urlaubsland konnte ebenfalls auf unterschiedliche Art und Weise, dabei vorwiegend kulinarisch, kennengelernt werden. „Gesund essen und bewegen“ wurde in den 5./6. Jahrgängen ein abwechslungsreiches Programm angeboten. Ein klassisches Projekt war das Thema „Drogenprävention“, welches der Suchtbeauftragte der Schule durchführte. Einen Fotoroman konnte man in der Schülerbücherei verfassen. Eigene Brettspiele konnten in der Schüler-Lounge entwickelt werden, die in einigen Fällen sogar serienreif hergestellt worden sind. Einen Film drehen konnte man im Projekt „Multimedia“, ebenso wie ein eigenes Cover für eine Zeitschrift herstellen. Am Ende konnten auf dem Präsentations-/Sommerfest alle Besucher von einer erlebnis-/kenntnisreichen Projektwoche überzeugen.

Zurück