Eine neue Ära beginnt an der Solgrabenschule

Das Bild zeigt den ersten 5. Jahrgang der Mittelstufenschule an der Solgrabenschule umrahmt von (li nach re) Herrn Betschel-Pflügel (Schuldezernent Wetteraukreis), Herrn Benno Grützmacher (Klassenlehrer 5c), Schulleiter Gerd Berlau, Klaus Beier (HKM), Ulrike Selmayr (Klassenlehrerin 5b, Konrektorin zur Wahrnehmnung von Schulleitungsaufgaben) und Isabella Schneider-Eberz (Klassenlehrerin 5a, 2. Konrektorin).

Knapp vier Jahre haben die Lehrkräfte der Solgrabenschule sich auf die neue Mittelstufenform vorbereitet. Herausgekommen ist ein pädagogisches Konzept, welches mit gezielten Angeboten den Anforderungen einer sich verändernden Schülerschaft begegnet. Kernstück ist ein längeres gemeinsames Lernen sowie die Fokussierung auf eine individuelle Förderung und Unterstützung. Hierzu haben sich die Lehrkräfte in einigen Fortbildungsmaßnahmen fit gemacht. Fächerverbünde und Projektarbeit weisen auf ein sinn- und handlungsorientiertes Lernen. Die Vermittlung von Kompetenzen zum selbstständigen Lernen und der Selbstorganisation sind weitere Bereiche, die als Schwerpunkte aufgebaut werden.

Insgesamt drei fünfte Klassen sind in das neue Schuljahr der Mittelstufenschule gestartet. Diese werden bis einschließlich der 7. Klasse fortgeführt, wobei die Klassenstufen 5 und 6 eine Einheit bilden. Erst ab der achten Klasse erfolgt eine Differenzierung in einen praxisorientierten Bildungsgang sowie einen Zweig, der den mittleren Bildungsabschluss anstrebt. Die Hauptfächer Deutsch, Mathematik und Englisch sind mit jeweils sechs Wochenstunden vertreten. Dies stellt ein Plus im Vergleich zur Stundentafel der Haupt- und Realschule dar. Individuelle Lernstrategien und Förderungen, die Spitzen und Schwächen berücksichtigen, sind unter diesen Bedingungen wesentlich besser umzusetzen. Wöchentliche Teamsitzungen der unterrichtenden Lehrkräfte sind in diesem Zusammenhang ein wichtiger Begleitaspekt.

 

Mit einer Begrüßungsfeier wurde dieser erste Jahrgang von der Schulgemeinde empfangen. Die Trommel-AG, unter Leitung von Lehrerin Sybille Helmer, gab den richtigen Schwung für die Neuankömmlinge. Genauso zeigten die Schülerinnen und Schüler der 6bR mit ihrer ABC-Collage, was es alles Neues an der Solgrabenschule zu erkunden gilt. Klaus Beier, zuständiger Dezernent am Kultusministerium für die Mittelstufenschule, ließ es sich nicht nehmen, diesen ersten Jahrgang in Bad Nauheim zu begrüßen. Er betonte, dass die Schule gut vorbereitet ist, das Konzept umzusetzen und dankte den  Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen. Werden an anderen Standorten Schulen geschlossen, weil die Schülerzahlen zurückgehen, kann die Solgrabenschule gegen den Hessentrend eine Zunahme der Schülerzahlen vermelden. Die Neuausrichtung mit dem Mittelstufenkonzept sei demnach die richtige Entscheidung der Schule gewesen, hier den Standort langfristig zu stärken.

Mit ähnlichen Worten, aber unter Einbezug der Kooperationsschule BSG (Beruflichen Schulen am Gradierwerk), begrüßte Herr Helmut Betschel-Pflügel, zuständiger Schuldezernent des Wetteraukreises, den neuen Jahrgang. Fördervereinsvorsitzende Frau Meike Barth und die Stellvertretende Elternbeirätin Frau Stephanie Afflerbach ermutigten die Eltern sich aktiv in die Schulgemeinde mit einzubringen. Sie versprachen dafür viel Spaß und ein reges Miteinander hier an der Solgrabenschule. Schulleiter Gerd Berlau dankte allen für die vorausschauenden Worte, dann wurden die Klasseneinteilung verlesen und die Besucher konnten sich bei Kaffee und Brezeln die Räumlichkeiten anschauen und erste Gespräche führen.  

Zurück