Deutsch-französisches Schülertreffen in Straßburg

Dieses Begegnungstreffen war für alle der Beginn eines Schüleraustauschs, der im nächsten Frühjahr starten wird.
Schülertreffen in Straßburg

Französischschüler der Solgrabenschule lernen ihre zukünftigen Partnerschüler vom collège Montmorency aus Bourbonne-les-Bains  kennen

Die Französischschüler der 8. und 9. Realschulklassen der Solgrabenschule sowie deren Lehrerinnen Antje Behl, Mariella Tremel und Konrektorin Ulrike Selmayr unternahmen eine Begegnungsfahrt nach Straßburg, um dort auf der anderen Rheinseite auf ihre zukünftigen Austauschpartner aus Bourbonne-les-Bains, das ungefähr eine gute Autostunde von Dijon entfernt ist, zu treffen.

Es war für einen Großteil der 25 Schüler aus der Solgrabenschule der erste Besuch in Frankreich, dessen Sprache sie im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts bereits das zweite oder dritte Jahr erlernt haben.

Mit Spannung wurde der Moment erwartet, als der Bus, mit Verspätung wegen einer Vollsperrung der Autobahn unterwegs, über die Rheinbrücke bei Kehl nach Straßburg rollte.

Nach einem kurzen Spaziergang gelangte die Gruppe vom Parkplatz zum Straßburger Münster, das von Weitem schon gut sichtbar war.

Dort erwarteten uns schon die 30 französischen Deutschschüler mit ihrem Deutschlehrer Guillaume Payardelle mit drei Kollegen und Kolleginnen sowie dem Präsident des deutsch-französischen Partnerschaftsvereins, Alain Barel.

Einige Schüler kannten sich schon durch vorangegangene E-mail und Briefkontakte, die im Unterricht erarbeitet wurden.

Die Wartezeit nutzten die Franzosen schon zu einem Rundgang durch das Münster, das auch Cathédrale Notre Dame de Strasbourg genant wird.

Die 55 jungen Europabürger hatten viel Spaß bei der Begrüßung vor dem Münster und bevor die Schüler in deutsch-französischen Kleingruppen ihre Mittagspause verbrachten, um so ihre Sprachkenntnisse in Alltagssituationen anwenden zu können, führte uns ein kurzer Spaziergang an die Ufer des Flüsschen Ill der durch das Fachwerkhausviertel „La Petite France“ fließt.

Nach dem Mittagessen traf man sich um die Aufgaben für die gemeinsame Rallye in den sprachgemischten Gruppen anzugehen.

Die Rallye hatte das Ziel sich gegenseitig besser kennenzulernen und sich über das Land des jeweiligen Partners zu informieren, dessen Geschichte, Geographie, Sitten und Gebräuche kennenzulernen.

Ein beigefügter Stadtplan half den Schülern zudem, sich die Straßburger Sehenswürdigkeiten im Rahmen der Rallye zu erschließen.

Zum Abschluss der Rallye trafen sich alle Gruppen wieder vor dem Münster, begeistert von den Eindrücken des Tages, zu einem deutsch-französischen Gruppenfoto.

Gemeinsam verabschiedeten die Schüler und Lehrer sich mit einem 'Au revoir' und einem 'tschus', nein 'tschüs' heißt das sagte der französische Deutschlehrer seinen Schülern.

Dieses Begegnungstreffen war für alle der Beginn eines Schüleraustauschs, der im nächsten Frühjahr starten wird.

 

Zurück