„Gemeinsam Schule leben - Zukunft gestalten“

Solgrabenschule zeigte ihre Vielfalt

„Gemeinsam Schule leben  -  Zukunft gestalten“, unter diesem Leitgedanken präsentierte sich die Solgrabenschule am vergangenen Samstag am Tag der offenen Tür.

Neben der räumlichen Modernisierung und der Nachmittagsbetreuung zeigte die Schule vor allem die Veränderung der pädagogischen Grundausrichtung. So überraschte es nicht, dass ein Besucher sich erstaunt äußerte: „Die Schule hat sich ja total verändert, das habe ich nicht erwartet“.  Besonders die helle und freundliche Gestaltung der gesamten Schule mit den Räumen der interaktiven Whiteboards und den gut ausgestatteten Fachräumen sowie die pädagogische Ausgestaltung der verschiedenen Fachbereiche beeindruckten viele Besucher. Am vergangenen Samstag hatten Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen mit ihren Lehrkräften und dem Schulsozialpädagogen spannende Experimente und wissenswerte Projekte vorbereitet, welche  sie Eltern und interessierten Besuchern vorführten.  Zu den Programmpunkten zählten die Hauptfachbereiche mit den Fächern Deutsch, Mathematik und Moderne Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch), die ihren Schwerpunkt auf der Darstellung der methodischen Vielfalt und der Ausrichtung auf Kompetenzorientierung legte.

Der Fachbereich Mathematik überzeugte durch die Vorstellung eines vielfältigen Materials, wozu unter anderem die Konstruktion der „Leonardo-Brücke“ anschaulich erlebt werden konnte. In der Schülerbücherei stellte der Fachbereich Deutsch sein Lesekonzept vor, wobei ausgestellte Lesekisten und Bücherkisten die Anschaulichkeit hierbei verdeutlichten. Daneben gab es interessante physikalische und biologische Experimente, wie z. B. das Thema: „Kleine Welt ganz groß – Mikros-kopieren“. Die fächerübergreifende Arbeitsweise zeigte eindrucksvoll der Wahlpflichtunterricht in dem Kurs Multimedia. Hier konnten die Besucher auch einen eigenen kleinen Film mit Playmobil-Männchen gestalten.  Ein weiteres fächerübergreifendes Projekt präsentierten die Fächer Erdkunde und Biologie in der 6. Jahrgangsstufe mit ihrer Bilddokumentation „Klassenfahrt nach Juist“. Auf einer eigenen Homepageseite kann man dies hautnah miterleben, ebenso anschaulich durch ein Lernportfolio dokumentiert. Eine Schülergruppe bereitete dies an einigen Nachmittagen freiwillig vor. Weitere Highlights aus dem 6. Jahrgang waren die Rekonstruktion von Steinzeithöhlen und eine Ausstellung zur Unterrichts-einheit Europa zum Thema  „Urlaubssteckbriefe“. Auch zeichnete sich der Jahrgang für die Darstellung der Zeitleiste „Geschichte“ verantwortlich. Der Fachbereich Religion/Ethik präsentierte sich zum Thema Sucht-prävention und Diakonie und zeigte hierbei Querverbindungen zu biblischen Grafiken und Texten. Ästhetische Ausdrucksformen konnten durch die Präsentation der vielfältigen Bildformate aus den Bereichen Malerei, Zeichnungen und Collagen bewundert werden. Die Trommel-AG und der WPU-Kurs Darstellendes Spiel zeigten dem interessierten Publikum ihre Erarbeitungen. Dass der Fachbereich Gesellschaftslehre fächerübergreifend an der Solgrabenschule konzipiert ist, verdeutlichte die Präsentation des Höhenstufenmodells für den Alpenraum mit seinen unterschiedlichen Vegetationen und der Schneegrenze. Genauso konnte man beim interaktiven Lernspiel sein Wissen über die einzelnen Länder Europas unterhaltsam neu entdecken. Der Schulsanitätsdienst zeigte seine erst kürzlich neu gestalteten Räumlichkeiten und gab einen Überblick über seine Tätigkeit, dies anschaulich mit der Demonstration an Fallbeispielen verdeutlicht. Ebenso der sozialpädagogische Dienst der Schule, der sich und seine Arbeit vorstellte.

 

Informationen zur Nachmittagsbetreuung wurden in der Schüler-Lounge präsentiert. Im gut ausgestatteten Werkraum konnten die Besucher verschiedene Holzarbeiten bestaunen sowie selbst verschiedene Laubsägearbeiten ausprobieren. Nicht nur Schüler nutzten dieses Angebot, auch Väter und Mütter widmeten sich begeistert diesen Aufgaben, wobei sich phasenweise lange Schlangen vor den einzelnen Werkbänken bildeten. Abgerundet wurde die Präsentation der pädagogischen Schwerpunkte durch die Vorstellung der Berufsorientierung bzw. Berufswegeplanung der Schule, anschaulich demonstriert im Bereich der Ernährungslehre und der Mitmachaktion „Plätzchen backen“. Mit einem konkreten Einblick in das neue Fach „Digitale Schultasche“ konnte den Besuchern die neuen Aspekte nahe gebracht werden. Die Digitale Schultasche greift die bisherigen PC-Kenntnisse auf und führt nach fünf bzw. sechs Jahren mit dem Erwerb eines Zertifikates zum Europäischen PC-Führerschein. Hilfen beim Umgang mit dem Internet boten die ausgebildeten Medienscouts der Solgrabenschule an. Sie zeigen auf, wo Gefahren für jüngere Schülerinnen und Schüler im Internet sind. Ob Cybermobbing oder der Umgang mit Kindersuchmaschinen, die Medienscouts haben immer einen guten Tipp parat. Gleichzeitig präsentierte die Schule die neue schulische Austauschplattform  „wtkedu“, was sich als ein Lernmanagementsystem des Wetteraukreises für die Schulgemeinde und die angeschlossene Partnerschule „Berufliche Schulen am Gradierweg“ darstellt, um schnell und sicher an Informationen zu gelangen.  Der absolute Publikumsmagnet war jedoch die Präsentation der neuen Mittelstufenform in der Aula. Schulleiter Gerd Berlau und sein Stellvertreter Jörg Mathes demonstrierten anschaulich das Konzept der Schule und die sich verändernden Inhalte im laufenden Schuljahr. Praxisnah standen die drei Klassenlehrer Rede und Antwort in den eigens für diesen Jahrgang hergerichteten Räumlichkeiten. Mit der Mittelstufenschule will die Solgrabenschule durch ein längeres gemeinsames Lernen (Klassen 5-7 bilden eine Einheit) den individuellen Entwicklungen mehr Zeit und Raum geben. In kleineren Lerngruppen und unter der Schwerpunktsetzung der Hauptfächer ist die individuelle Förderung und Begleitung möglich. Sechs Wochenstunden für jedes Hauptfach (Deutsch, Mathematik, Englisch) zeigen konkret, welchen Schwerpunkt die Schule hier setzt. Fächerverbünde und Jahrgangsteams runden den ganzheitlichen Ansatz ab. In praxisnahen Lernsituationen erlangen die Schülerinnen und Schüler selbstständige Lern- und Handlungskompetenzen. Die Schüler dort abholen, wo sie ganz individuell stehen und ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung anzubieten, ist ein Motivationsfaktor für die Schülerschaft, aber auch eine Herausforderung an die Lehrkräfte. Es macht nun einmal einen Unterschied, ob grammatikalische Strukturen erklärt und geübt werden, oder ob man mit dem Projekt eine eigene Zeitungsseite zu gestalten, mehr erreicht. Genau diese präsentierten die 5.Klässler mit viel Stolz. Ausgehend von der Wetterauer Zeitung „Meine Seite“, die Weltthemen kindgerecht darstellt, gestaltete der Jahrgang in Kleingruppen eine persönliche Zeitungsseite wie „Clever Kids“ oder „Unser Wissen“. Eine saubere und fehlerfreie Gestaltung versteht sich hier von selbst. Auch der Zugang zur Mathematik oder Englisch zeigte, wie abwechslungsreiche Lernstrategien hier eine motivierende Grundlage darstellen. Zusätzlich zu den Klassenräumen kann der Jahrgang auf ein Lernatelier zugreifen. Hier sind verschiedene projektorientierte Lernarrangements möglich. 

Mit der neuen Ausrichtung versteht sich die Schule als eine Alternative zum akademisch ausgerichteten Gymnasium. Die Verzweigung ab Klasse 8 in einen Praxisorientierten und einen Mittleren Bildungsgang geben den individuellen Fähigkeiten mehr Raum. Gleichzeitige Unterstützung der frühzeitigen Berufsorientierung durch sinn- und handlungsausgerichtete Themen, welche den Schülerinnen und Schülern, neben einem Abschlusszeugnis, die Möglichkeit eröffnen, selbstbestimmt eine Ausbildung anzustreben oder eine weiterführende Schule zu besuchen.  Der Elternbeirat zeichnete sich für die Organisation eines abwechslungsreichen Kuchenbuffets verantwortlich, welches in der Aula offeriert wurde. Neben den kulinarischen Genüssen informierten der Elternbeirat und der Förderverein wie die Elternmitarbeit und die Elternunterstützung an der Solgrabenschule strukturiert sind. Plakate und das Jahrbuch der Schule sorgten für eine anschauliche Darstellung. Viel Lob erhielt in diesem Zusammenhang das umfangreiche Förderangebot der Schule, welches in allen Jahrgängen etabliert ist. Insgesamt beeindruckte die zukunftsorientierte Ausrichtung, sodass es viel Anerkennung für die pädagogische Arbeitsweise der Solgrabenschule gab und alle Beteiligten der Veranstaltung mit dem Verlauf äußerst zufrieden waren.

Zurück