Solgrabenschule Bad Nauheim mit »Glück« auf Platz eins

Die Auszeichnung für die Solgrabenschule nehmen (vorne, v. l.) Marc Englert, Jennifer Jährling, Kim Petzold und Karin Quade entgegen

Bad Nauheim (agl/pm). Vielleicht war’s ein Glücksfall für die Solgrabenschule – dieser Einfall von Lehrer Marc Englert. Die Idee, dass Glück durchaus als Unterrichtsfach taugt, gab es schon vorher, doch der junge Lehrer hat dafür gesorgt, dass dies auch an der Bad Nauheimer Mittelstufenschule umgesetzt worden ist.


Mit Erfolg, wie sich herausstellt. Mittlerweile geht der Glück-Unterricht an der Solgrabenschule ins zweite Jahr. Insgesamt 44 Schüler der Jahrgänge sieben und neun nutzen derzeit das Angebot als Wahlpflichtkurs, viele weitere Jugendliche hätten gerne mitgemacht, aber es gibt eine Obergrenze. Neben Englert unterrichtet Karin Quade dieses besondere Fach.

Nun trägt das Konzept auch auf anderer Ebene Früchte: Der Allgemeine Arbeitgeberverband Mittelhessen hat die Sieger des Förderwettbewerbs »Unser Schulprojekt – Gemeinsam Ideen verwirklichen« ausgezeichnet. Und die Solgrabenschule schaffte es dabei auf Rang eins. Der Verband wollte damit kreative Ideen aus heimischen Schulen unterstützen. Solche Einfälle, die über den klassischen Lehrplan hinausgehen. Das Thema? War egal, Hauptsache die Projekte wurden nicht schon anderweitig gefördert. Die Ausschreibung richtete sich an alle Lehrer der Förder-, Haupt- und Realschulen sowie der Gesamtschulen mit diesen Schulzweigen in den Landkreisen Wetterau, Gießen, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Vogelsberg sowie im Altkreis Biedenkopf.

In die Bewerbung der Bad Nauheimer floss auch die Befragung ein, die Neuntklässler mit ihren Praktika verknüpft hatten. Wie glücklich Arbeitnehmer mit ihren Jobs sind, wollten die Jugendlichen wissen.

»Die frühzeitige Stärkung der Persönlichkeit durch Zuversicht, Vertrauen und Selbstvertrauen soll die Schülerinnen und Schüler hierbei ermutigen, Chancen zu erkennen und schwierige Lebensphasen zu meistern«, heißt es in einer Pressemitteilung des Arbeitgeberverbandes zum Erfolg der Bad Nauheimer Mittelstufenschule mit ihrem Projekt »Schulfach Glück«. Die Jugendlichen würden gezielt auf das Leben vorbereitet und angehalten, sich aktiv und sinnvoll zu betätigen. Die Siegprämie in Höhe von 1000 Euro, die für verschiedene neue Workshops eingeplant wird, nahm Englert entgegen.

Rang zwei erreichte die Herborner Kirchbergschule mit ihrem Projekt »Wetterfeste Mini-Bibliothek auf dem Schulhof«. Mit der Idee »Filmprojekt: Boxenstopp – Eine Pause zum Auftanken der Seele« sprang Platz drei für die Rehbergschule aus Herborn heraus. Zusätzlich überreichte der Verband erstmals einen mit 750 Euro dotierten Sonderpreis im Bereich »Medienkompetenz« an Matthias Schmidt von der Heinrich-von-Gagern-Schule in Weilburg.

»In unseren heimischen Schulen werden die wichtigen Grundlagen für einen späteren Erfolg in einer Ausbildung gelegt. Aus diesem Grund setzen wir uns als Wirtschaft gemeinsam mit Schule und Politik dafür ein, dass die Rahmenbedingungen für eine gute Berufsorientierung gelegt werden können«, erläuterte Klaus-Achim Wendel, Vorsitzender des Verbandes, die Idee hinter dem Wettbewerb.

(Quelle: Wetterauer Zeitung vom 30.09.15)

Zurück