Verabschiedungsfeier der Solgrabenschule

Unsere erfolgreichsten Schüler

Festlich geschmückt für das Motto  „Tausendundeine Nacht“  war die Sporthalle der Solgrabenschule zur Abschlussfeier der Abgangsklassen. Bei angenehmen Temperaturen begrüßte der Förderverein  die geladenen Gäste und die Absolventen in der Gymnastikhalle mit einem Stehempfang, offerierte das frisch gedruckte Jahrbuch  und stimmte auf das feierliche Programm ein. 107 Schülerinnen und Schüler aus zwei Hauptschul- und drei Realschulklassen schritten zu einem selbst arrangierten Medley von Justin Amend (9bH)  über einen roten Teppich und unter großem Beifall durch die Halle zu ihren Plätzen. Durch das abwechslungsreiche Programm führten Kiana Manecke, Kim Petzold (beide 10aR) und Selin Sütmen, Felix Pryzybylka (beide 10bR). Auch dieses Jahr  hatte sich eine Gruppe von engagierten Schülerinnen und Schüler intensiv um Dekorationsfragen sowie um die Programmpunkte gekümmert. Herausgekommen war eine dem Motto entsprechende farbenfrohe und glitzernde  Dekoration.  Ein vielfältiges Programm, welches ganz auf mediale Unterstützung verzichtete, wurde den Gästen geboten. Erfreulich, dass Arabella Rabenau (10aR) und Karina Hoffart (10bR) ihr Können eindrucksvoll am Klavier präsentierten. Michael Ahmedov (9aH) brillierte mit der Konzertgitarre. Zwischen den einzelnen Darbietungen der Klassen ergriffen der Schulleiter Jörg Mathes und die Schülerin Celine Kloppe (10aR) das Wort. Die Schülerrede lobte besonders die Lehrer und Lehrerinnen, da diese „… uns Schülern hier ganz anders entgegen kommen als andere Lehrer. Sie geben uns das Gefühl, dass ihnen wirklich etwas an unserem Abschluss und vor allem an unserer Zukunft liegt.“ Dafür erhielt Celine Kloppe großen Applaus.  In seinem Grußwort nahm der Schulleiter Bezug zur „Tour de France“  und beschrieb anschauliche Bilder. Die Mühen eine Bergetappe zu bewältigen, sei die erste große Herausforderung im Leben eines Schülers. Dies sei nun geschafft. Alle Mühen und Anstrengungen sind am heutigen Abend „vergessen“.

Doch in einigen Wochen steht ihr wieder vor einer neuen Etappe, sei es ein neu zu bewältigender Berg oder ein Zeitrennen mit starker Konkurrenz: Gemeint war das  Berufsleben oder  ein neues Schulleben. Das neue Leben breitet sich wie eine neue Bergetappe in teils unübersichtlichen Kurven vor euch aus und ihr müsst jetzt euch den neuen Herausforderungen stellen. Ohne zu wissen, ob ihr diesen Berg meistern oder ihr mit nicht vorhersehbaren Problemen konfrontiert werdet. „Doch seid euch sicher, ihr habt ein gutes Vorbereitungsteam gehabt, welches euch gut auf die Aufgaben, die vor euch liegen, vorbereitet haben.“  In der Lehrerrede betonte Herr Stefan Gleichner den Wert der Gemeinschaft an der Solgrabenschule. Das Motto „Gemeinsam Schule leben – Zukunft gestalten“ wird durch die vielen gemeinsamen Erlebnisse und Erfahrungen in der Schulzeit präsent bleiben. „Diese Gemeinschaft hat sicher auch zu eurem erfolgreichen Abschluss beigetragen und auch wenn ihr auch ab sofort seltener sehen werdet,  seid ihr immer noch ein Stück weit miteinander verbunden.“ Er nahm zu Albert Einstein Bezug, der „Abschiede sind Tore in neue Welten“ beschrieb. „Heute Abend werdet ihr verabschiedet und öffnet die Tore für neue Welten. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die weitere Zukunft in eurem Leben, welche ihr weiter gestaltet.“ „Das Beste kommt zum Schluss“ begann der Fördervereinsvorsitzende Herr Helge Müller seine Grußworte und ehrte zunächst Schülerinnen und Schüler für ein besonderes ehrenamtliches Engagement. So die Schulsanitäterin Deria Mehmed Yusein (10aR) und engagierte SV-Mitglieder Nadja Hilali, Kim Petzold, Leonita Gerbeshi (alle 10aR) sowie Selin Topdemir aus der 10bR. Die Klassenbesten wurden mit einem Buchgutschein geehrt:  Für die 9aH  war dies Edona Balaj mit einem Notendurchschnitt von 1,6, für die 9bH Maria Belenoshka mit 1,2. Für die 10aR Deria Mehmed Yusein 1,0. 10bR: Maciej Dudek mit 1,6 und für die 10cR Theresa Philippi mit einem Notendurchschnitt von 1,0. Damit ist das Leistungsvermögen der Schule auf gleichbleibend hohem Niveau, die Leistungsdichte im oberen Notenbereich hat sich weiterhin erhöht. Mit anhaltendem Applaus und einem Goldglitzerregen zeigten Gäste und Schulgemeinde den Absolventen ihre Wertschätzung, bevor mit dem Song „Auf uns…“ von Andreas Bourani  die Veranstaltung ihr Ende gefunden hat.

Zurück